Warum ich bei Dreamstime aufhöre

In diesem Artikel möchte ich gerne meine Erfahrungen mit der Microstock Agentur Dreamstime mit Euch teilen.

Wie Ihr vielleicht wisst, bin ich seit 2014 im Bereich der Microstock Fotografie tätig. Nachdem ich mir das Buch von Robert Kneschke gekauft hatte, war ich total Feuer und Flamme und hatte mich gleich bei den großen Microstock Agenturen angemeldet.
Dazu zählen Fotolia, Shutterstock, istock, 123rf und Dreamstime.

Bei allen Agenturen hatte ich dieselben Bilder hochgeladen. Selbstverständlich war es so, daß jede Agentur die einen Bilder angenommen hat und die anderen abgelehnt hat. Das ist ganz normal. Das ist natürlich abhängig von den Kuratoren sowie ob die Bilder einfach den Agenturen gefallen.

Ich muß zugeben, daß ich bei der Agentur Dreamstime schon von Anfang an gemischte Gefühle hatte. Schon allein das Layout erinnerte mich eher an an eine Website aus den 90er Jahren als an eine Gewinn orientierte Bilder Agentur im Jahr 2015.

Was mir komisch vorkam, war die Tatsache, das viele meiner Bilder sehr viele Views hatten, jedoch die Sales sehr gering waren (was sicherlich auch an meinen Microstock Anfängen liegen konnte).

Während sich jedoch andere Agenturen aus dem mittleren Bereich wie 123rf und Bigstock gut entwickelten blieb Dreamstime irgendwie stehen.

dreamstime startseite
Die Dreamstime Startseite sieht leider aus, wie aus den Anfängen des Internets.

Ich mußte mir dann nach einem halben Jahr hochladen bei Dreamstime die Frage stellen, ob ich bei einer Bildagentur Bilder und Videos anbieten wollte, bei der ich selbst nicht kaufen würde, schon allein, weil das Seiten Layout mit nicht ansprach, ganz im Gegenteil.

Also begann ich das deaktivieren meiner Bilder. Diese müssen nach Dreamstime Regelung ein halbes Jahr online gewesen sein. Der Lösch oder deaktivier Vorgang ist relative kompliziert, wie ich finde und doch bin ich nun nach einem Jahr, nachdem ich mich angemeldet hatte wieder bei 0 angekommen.

Ich habe zwar Umsätze von 8,22$ gemacht, aber ich wollte einfach eine Firma, die nicht mein Vertrauen genießt, nicht weiter zuarbeiten.

Jetzt warte ich darauf, das in meinem Profil der Lösch Knopf erscheint. Dafür darf man auf das Dreamstime Konto über eine längere Zeit nichts hoch- oder runterladen.

Ich habe auch in Microstock Foren gelesen, dass es vielen anderen Fotografen ähnlich geht.

Ich halte Euch dann weiter auf dem Laufenden, wie es in dieser Sache weiter geht.

 

Teilen:

4 Gedanken zu „Warum ich bei Dreamstime aufhöre“

  1. hallo,
    ich habe dieselbe erfahrung gemacht. bei dreamstime gibt es viele views aber keine verkäufe. da ich bei einer anderen bildagentur deutlich mehr verkaufe finde ich das eigenartig. ich habe vor über einem jahr meinen accound löschen wollen, jedoch ist dies für de nutzer selber nicht möglich. ich erhielt vom support die mitteilung, der accound dürfe 12 monate keine aktivität aufweisen, dann könne er gelöscht werden. um dies zu erreichen, habe ich ALLE meine bilder gelöscht, es ist nichts mehr online. nach über 12 monaten habe ich nun wieder den support kontaktiert um meinen accound löschen zu lassen. angeblich sei dies nicht möglich, da er aktivität aufweist. ich frage mich wie????? es gibt keine bilder, die sich jemand anschauen könnte????
    meine earnings erhalte ich auch nicht, da es ich mit 15 $ unterhalb der nötigen 100 $ liege. ich kann jedem nur abraten hier als designer/fotograf einzusteigen.

    1. Hallo Lapisla,
      Danke für Deinen Kommentar.
      Es ist mir wichtig, fair und objektiv über Microstock Agenturen zu berichten.
      Es ist mir auch wichtig, wenn das Deine Erfahrungen mit Dreamstime waren, dies hier abzubilden.
      Das mit dem Raten und Abraten ist immer so eine Sache.
      Aber es ist richtig, darüber zu berichten, wenn Du keine guten Erfahrungen gemacht hast.
      Helmut

  2. Hallo Helmut,
    mich würde interessieren, ob es dir inzwischen gelungen ist, dein Dreamstime Konto endgültig zu löschen. Ich habe bei meinem heute angefangen, die Fotos zu entfernen. Nach einer Weile ging nichts mehr. Sie teilten mir mit, dass ich mein Löschlimit erreicht hätte. Bin gespannt, wie lange es dauert, bis ich die nächsten Bilder löschen kann. Es kann sich ja nur um Jahre handeln…
    Grüße aus Ulm,
    Carmen

    1. Grüß Dich Carmen,
      Danke für Deinen Kommentar!
      Das mit dem Löschen bei Dreamstime hat damit zu tun, wie lange die Bilder Online waren.
      Man kann also nur Stück für Stück die Fotos löschen, wenn man das möchte.

      Das Konto bei Dreamstime kann man löschen. Aber genau genommen, ruht es nur. Die Bildagenturen behalten Kopien der Fotos in der Schublade.
      Falls sich jemand wegen Schadenersatz, Persönlichkeitsrecht, Markenrecht oder Urheberrecht beschweren sollte, dann können die Agenturen auf den Stockfotografen verweisen.
      Die Bilder stehen jedoch nicht mehr zum Verkauf.

      Je nachdem wieviele Bilder man online hatte, kann das durchaus eine Zeit lang dauern.

      viele Grüße nach Ulm
      Dein Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.