Stock Video Footage bei Microstock Agenturen – lohnt sich das?

Stock Video Footage ist ein interessanter Markt für alle, die im Microstock Bereich unterwegs sind.

Seit der Einführung der Canon EOS 5D Mark2 ist es möglich, professionelle Video Aufnahmen mit einer Digitalen Spiegelreflexkamera zu machen. Also Full HD mit coolem Filmlook, aufgezeichnet auf Speicherkarten.

Ab dem Zeitpunkt war es dann auch richtig interessant Stock Video Footage anzubieten. Man kann digital Aufnehmen, am Computer bearbeiten und dann per DSL zu den Agenturen hochladen.

Ich bin selbst seit dem Jahr 2014 im Microstock Bereich Tätig. Zu Beginn habe ich mich mehr auf Stock Fotos konzentriert. Da ich jedoch Beruflich aus dem Bewegtbild Bereich komme, ist mir sehr bald auch der Stock Video Footage Markt aufgefallen.

Besonders bemerkenswert sind natürlich die weit höheren Preise, die mit Stock Video Footage erzielt werden können. Auch wenn man viel Weniger verkauft, so kann der Massstab von Stock Foto zu Stock Video so berechnet werden:
Stock Foto ca. 0,25 $ für einen Abo Download
Stock Video ca. 18-20 $ für einen Download bei Shutterstock oder Fotolia
Am Beispiel Shutterstock sieht das dann so aus:
1 Video Download für 20,- $ entspricht 80 Downloads x 0,25 $ = 20$
Also ein Verhältnis von 1 zu 80.

Es ist also durchaus lohnenswert, den etwas höheren Bearbeitungsaufwand auf sich zu nehmen, um dann von Zeit zu Zeit einen schönen Video Download zu haben.

Es ist anzunehmen, dass Videos der Markt der Zukunft sind.Ich lade selbst VideoFootage bei folgenden Agenturen hoch:

Istock *
Shutterstock*
Fotolia *
123rf *
Pond5 *
Depositphoto*
* Partner Links

Bei folgenden Agenturen hatte ich bereits Video Downloads:
Shutterstock, Fotolia, Pond5, istock.

Es gibt auch in diesem Bereich wieder Bewerbungshürden zu überspringen. Wer jedoch langfristig daran interessiert ist, über Microstock Fotografie und Video Footage ein passives Einkommen zu generieren, dem kann kann ich nur empfehlen, dran zu bleiben. Auch wenn man beim ersten mal, oder die ersten Male abgelehnt wird, oder sich bei istock die Bewerbung für den Video Bereich als super kniffelig erweist, so lohnt es sich doch für jeden Kreativen, seine Kreative Arbeit bei diesen Agenturen der Weltöffentlichkeit anzubieten.

Ich sehe Microstock gerne wie ein Kreatives Sparkonto. Man zahlt seine kreative Arbeit ein und im Laufe des Jahres kommen dann die Zinsen. Und was man erstmal auf dem kreativen Konto hat, wird sicherlich über kurz oder lang Früchte tragen.

Es ist oft auch eine Glaubensfrage: Glaube ich, dass in Zukunft weiterhin Foto, Video und Grafik Inhalte über Agenturen verkauft werden.
Wenn Du diese Frage mit “Ja” beantworten kannst, dann macht es Sinn, weiter Inhalte bei Agenturen hochzuladen.

Man sollte jedoch nicht Blind den Agenturen vertrauen. Wenn man Grund zur Annahme hat, dass irgendwas mit der Agentur nicht stimmt, oder die Zahlen, also Views im Verhältnis zu Downloads irgendwie krumm sind, dann ist es auch Zeit zu handeln.

Mir ging es bei der Agentur Dreamstime so. Diese Agentur wird von vielen Nutzern über den Klee gelobt. Ich selbst hatte jedoch andere Erfahrungen. Und bin deshalb dort dieses Jahr wieder ausgestiegen. Das könnt Ihr hier lesen.
Genauso ging es mir bei Veer. Man muss seine Energie auch auf Bereiche konzentrieren, die Erfolgsversprechend sind.

Fazit:
Ich sehe im Stock Video Markt einen Zukunftsmarkt, in den es sich lohnt, mit seiner kreativen Arbeit zu investieren.

Auf lange Sicht werde ich eine (oder mehrere) eigenen Stock Seiten starten, wo ich meine Inhalte zu meinen eigenen Preisen anbieten werde. Das ist ein festes Ziel von mir.

Ich werde Euch da auf dem Laufenden halten.

Euer Helmut Seisenberger
Mediengestalter für Bild und Tonf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.