Mit Offenblende fotografieren bei Stockfotos – das mache ich selten.

Ich fotografiere sehr gerne mit offener Blende um in den vollen Genuss des Bokehs meiner Vollformat DSLRs zu kommen.

Aber immer wenn ich für Stock Agenturen fotografiere, habe ich mir diese Vorliebe abgewöhnt. 

Gerade wenn man Food Fotos macht oder Gruppenfotos oder auch Detailaufnahmen, dann bieten Vollformatkameras bei einer Offenblende eine zu geringe Tiefenschärfe.

Das heißt, es ist oft erwünscht mehr Teile des Bildes im Schärfebereich zu halten.

Dafür ist dann Abblenden angesagt, das heißt die Blende schließen um 1 bis 2 Blendenstufen.

Dies hat auch den Vorteil, das so die Abbildungseigenschaften des jeweiligen Objektivs verbessert werden.

Meist liefern Objektive (egal welches Herstellers) im Abbgeblendeten Zustand die beste Bildqualität.

Ich fotografiere meine Food Aufnahmen im M Modus, also Manuell. Ich habe immer einen Aufsteckblitz auf der Kamera für diese Aufnahmen. Diesen lasse ich dann nach oben Blitzen und bekomme so eine schöne indirekte Beleuchtung für meine Aufnahmen. Als Blendeneinstellung wähle ich je nach Objektiv f 2,8 bei meinem 50er 1,4 und f 6,3 bei meinem 24-105 f4.

Die ISO Empfindlichkeit stelle ich auf 100 – 200, je nach Umgebungslicht, damit die Kontraste nicht so stark werden.

Den Rest erledigt die Kamera Automatik, die auch im Manuellen Modus die Belichtungseinstellung mit dem Blitz abstimmt.

So bekomme ich bei Food, Objekten und Detail Aufnahmen immer sehr schöne Stockfotos heraus.

 

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.