Die Polizei und das Recht am eigenen Bild

Bezüglich meines gestrigen Artikels zu den Video Aufnahmen für redaktionelle Zwecke möchte ich noch gerne auf einen Artikel hinweisen, der auf der Seite der Gewerkschaft der Polizei erschienen ist.

Der Artikel behandelt das Thema „Polizei und das Recht am eigenen Bild“.

Der Artikel von  Dirk Weingarten, Polizeihauptkommissar und Ass. jur., Polizeiakademie Hessen zeigt sehr deutlich und klar auf, wann es OK ist, die Polizeit mit in einer Video Aufnahme zu haben und wann es nicht OK ist.

In meinem Fall zum Beispiel – bei den Aufnahmen vor dem Oktoberfest waren sehr viele Polizeibeamte anwesend um den Einzug der Wiesnwirte zu schützen.

In meinen redaktionellen Video Aufnahmen die ich veröffentlicht habe, waren z.B. Polizeibeamten, die aber Teil des Umzuges waren.

Man muss sich seiner Sache schon sehr sicher sein, wenn man sich keinen Ärger einhandeln möchte.

Ich möchte natürlich persönlich auf jeden Fall vermeiden, die Rechte von Polizisten/innen am eigenen Bild zu verletzen.

Bei dem öffentlichen Umzug sollte es jedoch keine Einwände geben.

Hier kann man die Ausnahmen im Gesetz betreffend das Urheberrecht an Werken der bildenden Künste und der Photographie nachlesen:

http://www.gesetze-im-internet.de/kunsturhg/__23.html

Link zu dem Artikel:

https://www.polizei-dein-partner.de/themen/internet-mobil/detailansicht-internet-mobil/artikel/die-polizei-und-das-recht-am-eigenen-bild.html

 

Ein Gedanke zu „Die Polizei und das Recht am eigenen Bild“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.